Harrisburg, Tschernobyl, Fukushima

Harrisburg 1979

Tschernobyl 1986

Fukushima 2011

Mit großem Entsetzen blicken wir nach Japan: das stärkste Erdbeben seit Menschengedenken, ein gewaltiger Tsunami und als Folge davon, ein AKW ausser Kontrolle. Auch wenn wir fassungslos und voller Mitgefühl für die Menschen in Japan sind und unsere Gedanken zunächst darum kreisen, wie den Betroffenen geholfen werden kann, so wird es einem doch auch sehr schnell wieder einmal deutlich, dass selbst ein Hightech-Land wie Japan sich nicht vor den Folgen von Naturgewalten schützen kann.

Wir können das auch nicht. Angesichts der Katastrophe in Japan kann doch niemand mehr an die Beherrschbarkeit der Atomenergie glauben. Es ist schlicht unverantwortlich, weiterhin auf Atomkraft zu setzen. Es reicht! Abschalten, jetzt, bevor es „unvorhersehbaren Umstände“ tun.


Ersthafte Störfälle in Atomanlagen sind keine Seltenheit. Eine Liste der Unfälle in kerntechnischen Anlagen gibt es [hier].


Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel